Wärmetherapie bei Kreuzschmerzen

Donnerstag (26.09.2019) von 16:45 Uhr bis 17:15 Uhr // Halle 3, G-31

Sprecher

Herr Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz

Herr Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz

Vizepräsident der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main

Inhalt

Unter dem Begriff "Wärmepflaster" sind heute zweierlei Produkte im Handel. Zum einen Pflaster zur topischen Therapie von Schmerzen unterschiedlichster Genese, die als Wirkstoff vor allem Capsaicin enthalten. Zum anderen Eisenpulver-basierte Wärmepflaster, die darauf beruhen, dass die Reaktionswärme einer chemischen Reaktion (Oxidation von Eisen durch Luftsauerstoff) therapeutisch genutzt wird. Während bei Capsaicin-basierten Wärmepflastern ein klassisch pharmakologischer Effekt von klinischer Relevanz erwartet werden kann, ist das therapeutische Prinzip der Eisenpulver-basierten Wärmepflaster Wärme, eingesetzt vor allem zur Behandlung von Kreuzschmerzen. Die aktuelle Versorgungsleitlinie "Nicht-spezifischer Kreuzschmerz" (Bundesärztekammer, KBV, AWMF) aus dem Jahr 2017 kommt bezüglich des Einsatzes von Wärme zur Behandlung von Kreuzschmerzen zu folgender Einschätzung: Wärmetherapie kann im Rahmen des Selbstmanagements in Kombination mit aktivierenden Maßnahmen zur Behandlung nicht-spezifischer Kreuzschmerzen angewendet werden. Im Rahmen des Vortrages werden Wärmepflaster vorgestellt und deren klinische Wirksamkeit auf der Grundlage der Evidenz basierten Medizin (EBM) bewertet.

Dieser Vortrag findet auch am Mittwoch, 25.09.2019, um 16:30 Uhr statt.

Format

pharma-world

Themen

OTC/RX
in Kalender übernehmen (ICS)

Veranstaltungsart

Vortrag

Kernzielgruppen

Apotheker
PTA