Unsere Apotheke: Treibhaus oder Tretmühle?

Donnerstag (26.09.2019) von 13:30 Uhr bis 14:00 Uhr // Halle 1, E-24, Bühne 2

Sprecher

Herr Dr. Klaus Schirmer

Herr Dr. Klaus Schirmer

Apothekeninhaber

Inhalt

Wenn auch bekannte und starke Konzerne mit verlockenden Angeboten nach dem begehrten Nachwuchs angeln, muss die Apotheke attraktiv aufgestellt sein im "Rennen um die besten Köpfe"! Die "Generation Z" will beileibe nicht nur verwöhnt werden – sie sucht auch nach Sinn und hohen Zielen, nach Struktur und Kultur, nach kniffeligen Aufgaben und spannenden Projekten.

Wie dies in Ihrer Apotheke aussehen könnte, erzählt Ihnen ein Apothekerkollege, der zunächst fürchterlich scheiterte, um dann zu Österreichs bestem Arbeitgeber gewählt zu werden.

Ein spannender, humorvoller und gleichzeitig tiefgründiger Vortrag mit sehr viel Praxisnähe zum Thema "Führungskultur in der Apotheke"! Weiterführende Informationen für Teilnehmer:

Wenn Ihre Mitarbeiter nicht mehr tun, als Schachteln abzugeben, Warnhinweise auszusprechen und nur ja keine Fehler zu machen ("Gehen Sie zum Arzt!"), dann wird sich Ihre nächste Kunden-Generation andere Bezugsquellen suchen, die attraktiver, bequemer, billiger und interessanter für die sind. Der Gesundheitsminister wird Ihnen nicht mehr helfen…

Wer also Mitstreiter um sich scharen will, die sich richtig "reinhängen", um das Unternehmen voranzubringen, um Ihre Firma für die nächsten Kunden attraktiv zu machen, der muss sich seinerseits ebenfalls attraktiv aufstellen.

Hier ist nicht die Rede von Gehaltserhöhung und Arbeitszeitverkürzung, auch nicht vom kostenlosen Kaffee und einem täglichen Obstkorb, hier geht es um viel mehr: um hohe Ziele, um sinnstiftende Aufgaben, um spannende Projekte! Wer die Generation Z gewinnen und entfalten will, der braucht Visionen, große Aufgaben und verlässliche Strukturen.

Hier lernen Sie, wie dies bei Ihnen aussehen könnte.

Format

inspirationLAB

Themen

Personal
in Kalender übernehmen (ICS)

Veranstaltungsart

Vortrag

Kernzielgruppen

Apotheker
Filialleiter
junge Apotheker