Pro AvO steht für „pro Apotheke vor Ort“. Damit ist das Ziel der Initiative auch schon klar: Die Position der lokalen Apotheken soll gestärkt werden. Beim Digitalisierungsrundgang auf der Expopharm erfuhren die Messebesucher, wie das geschehen soll.

Die Grundidee der Initiative ist, eine einheitliche Plattform zu schaffen, von der aus alle Apotheken erreichbar sind. „Was für Hotels die Internetseite booking.com ist, soll für die öffentliche Apotheke pro AvO werden“, berichtete Gudrun Kreutner vom Wort & Bild Verlag, während sie die Besucher über die Messe leitete. Dennoch benötigen die Apotheken einen eigenen Apothekenshop, so wie auch Hotels eine eigene Webseite haben. Die Plattform, die gemeinsam von BD Rowa, Gehe, Noventi, Sanacorp und dem Wort & Bild Verlag betrieben wird, erleichtere lediglich das Auffinden im Internet. Denn mit der Einführung des E-Rezeptes werde sich das Verhalten der Konsumenten ändern, darauf gelte es vorbereitet zu sein.

Die Rundgänge auf der Expopharm erfreuen sich auch in diesem Jahr großer Beliebtheit. / Foto: PZ/Alois Mueller

Der erste Schritt sei, dass die Patienten auf die Plattform aufmerksam würden. Das sei mithilfe des Wort & Bild Verlages möglich. Sowohl digital auf der Website, als auch analog in der „Apotheken-Umschau“ werde für die Plattform geworben. „Daraus ergibt sich eine enorme Reichweite“, erfuhren die Teilnehmer am Messestand des Verlags.

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 26.09.2019 von Caroline Wendt