Die kanadische Nationalflagge gibt es bereits in einer abgewandelten Version: statt mit Ahorn- nun mit Hanfblatt. Der Grund ist ein Cannabis-Gesetz vom Oktober 2018, das es erlaubt, 30 g Marihuana zu kaufen, bei sich zu tragen und zu konsumieren. Davon machen die Einwohner des Landes auch Gebrauch, wie Professor Dr. Theo Dingermann, Chefredakteur der PZ, auf der Messe Expopharm in Düsseldorf verriet.

Während vor der Legalisierung 14 Prozent der Kanadier in Umfragen angaben, in den vergangenen drei Monaten Cannabis konsumiert zu haben, waren es nach dem Oktober 2018 immerhin 18 Prozent. „Für Minderjährige bleibt Cannabis nach den Vorgaben der Regierung allerdings weiterhin tabu“, sagte Dingermann. Studien hätten gezeigt, dass das sich entwickelnde Gehirn durch Cannabis-Konsum Schaden nehmen könne. Allerdings, so Dingermann, gebe fast ein Drittel der kanadischen Teenager an, im vergangenen Vierteljahr Marihuana geraucht zu haben….Hier weiterlesen. 

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 25.09.2019 von Sven Siebenand