Eschborn (22 Juli 2021) – Die expopharm Impuls, das große digitale Live-Event der Apothekenbranche vom 12. bis 16. September 2021, nimmt die anstehenden Herausforderungen für den Apothekenmarkt ins Visier. Welche politischen Weichen werden in diesem Herbst gestellt und wie positioniert sich die Apothekerschaft dazu? Pharmazeuten, Akteure der Apothekenbranche, Gesundheitspolitiker sowie weitere Akteure aus wichtigen Institutionen des Gesundheitswesens kommen zu Wort – und miteinander ins Gespräch.

Die Veranstaltungsreihe „PZ Nachgefragt“ startet gleich mit einem Highlight: Kurz vor der Bundestagswahl erläutern die gesundheits- oder arzneimittelpolitischen Sprecherinnen und Sprecher aller Bundestagsfraktionen die apotheken- und gesundheitspolitischen Schwerpunkte in den Parteiprogrammen. Benjamin Rohrer, Chefredakteur der Pharmazeutischen Zeitung und Moderator dieser spannenden Auftaktveranstaltung fragt nach und fordert klare Aussagen ein: Wie könnte sich der Apothekenmarkt nach der Wahl entwickeln? Welche Schlussfolgerungen zieht die Politik aus der Coronavirus-Pandemie? Und welche politischen Rahmenbedingungen wird es bei der weiteren Digitalisierung der Arzneimittelversorgung geben? ABDA Präsidentin Gabriele Regina Overwiening erklärt die Erfordernisse aus Apothekersicht.

Ein Thema, das vor allem Apothekenleitern unter den Nägeln brennt, ist der Fachkräftemangel. Schon jetzt ist er spürbar und könnte laut einer aktuellen ABDA-Analyse zu einer riesigen Personallücke von bis zu 10.000 unbesetzten Stellen in den Apotheken führen. Denn der erhöhte Informations- und Beratungsbedarf in den Apotheken erfordert mehr Personal. Zudem zieht es immer mehr Pharmazeuten in Kliniken und die Industrie. Reicht die Zahl der Studienplätze, um genügend Apotheker auszubilden? Wie lassen sich mehr junge Leute für die Arbeit in der Apotheke begeistern? Diese Fragen diskutieren Thomas Benkert, Präsident der Bundesapothekerkammer, Susanne Koch, Vorsitzende des Saarländischen Apothekervereins mit Andreas May, Vorsitzender der Apothekengewerkschaft Adexa und Bianca Partheymüller, Beauftragte für Lehre und Studium des Bundesverbandes der Pharmaziestudierenden in Deutschland (BPhD).

Voraussichtlich ab dem 1. Januar 2022 können Apotheken Medikationsanalysen als pharmazeutische Dienstleistung anbieten. Wer diese Möglichkeit für seine Apotheke erfolgreich nutzen möchte, sollte schon bald mit der Vorbereitung beginnen. „PZ Nachgefragt“ geht das Thema ganz konkret an: Patientenakquise, Software, Anpassung von Arbeitsabläufen in der Apotheke und nicht zuletzt die notwendige Qualifikation für diese anspruchsvolle Dienstleistung. Apotheker berichten über ihre Erfahrung und diskutieren mit Vertretern aus Wissenschaft, Standespolitik und Unternehmen über Hürden und Lösungen.

Selbstverständlich steht auch eine Veranstaltung zum E-Rezept auf dem Programm. Schließlich soll dieses bald bundesweit starten. Allerdings gibt es hier noch diverse Baustellen: Die Versender wollen mit Foto-Funktionen in ihren Apps die staatliche Smartphone-App zur Rezeptweiterleitung umgehen. Gleichzeitig sind weiterhin viel zu wenige Arztpraxen E-Rezept-ready. Und wie sieht es mit der Anbindung der Warenwirtschaften aus? Diese Probleme rund um die E-Rezept-Einführung diskutieren unter anderem Gematik-Chef Dr. Markus Leyck Dieken, ABDA-Vizepräsident Mathias Arnold und Dr. Sabine Richard, Versorgungschefin im AOK-Bundesverband. Die Moderation übernimmt Benjamin Rohrer.

Obwohl es das E-Rezept noch gar nicht gibt, überschlägt sich der Markt mit Plattform-Angeboten für Kunden und Apothekeninhaber. Nicht wenige Apotheker haben ein ungutes Gefühl bei dem Thema, denn vieles ist noch unklar. Die Veranstaltung „Apotheken-Plattformen – Fluch oder Segen für die Apotheke vor Ort?“ geht dem nach. Vertreter der bekannten Plattformen „gesund.de“ und „ihreapotheken.de“ werden ihre Plattform-Strategien erläutern. Mit dabei ist auch Thomas Dittrich, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes, der über das Apothekenportal des DAV spricht, das während der Pandemie schon einige wichtige Versorgungsfunktionen bekommen hat. Wo über Digitalisierung und Apotheken-Angebote gesprochen wird, darf auch Steffen Kuhnert nicht fehlen, der in den vergangenen Jahren selbstständig das Apotheken-Digital-Bündnis „Laboration“ ins Leben gerufen hat. Dr. Stefan Schwenzer, Apothekeninhaber aus Bremen, hat sich intensiv mit den einzelnen Plattformen beschäftigt und ordnet die Angebote aus Apothekersicht ein.

ENTDECKEN. VERSTEHEN. VERNETZEN. – So lautet das Motto der diesjährigen expopharm Impuls. Ziel des mehrtägigen digitalen Events ist es, Teilnehmern und Marktpartnern einen intensiven Austausch zu ermöglichen. Das detaillierte Programm ist ab 5. August 2021 unter www.expopharm-impuls.de einsehbar. Ab dann können sich Teilnehmer auch kostenfrei registrieren.

Die Pressemitteilung steht Ihnen auch hier als Download zur Verfügung.