Im Rahmen der Expopharm Impuls gab es am Montagabend erste Einblicke darüber, wie das E-Rezept zur Anwendung kommt. Bei der Gematik-Expertenrunde ging es dabei vor allem auch um die entsprechende App und einen möglichen Zugang für Drittanbieter im Apothekenmarkt.

Ab dem 1. Januar 2022 ist die elektronische Verordnung gesetzlich verpflichtend vorgeschrieben. Zwar wird auch das Papierrezept parallel zunächst noch weiter möglich sein, aber nur in ausgesuchten Fällen: Etwa in der Heimversorgung oder wenn Patienten keinen elektronischen Zugang zu den Anwendungen haben. ….Hier weiterlesen

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 06.10.2020 von Ev Tebroke