Manches glaubt der Mensch erst, wenn er es mit eigenen Augen gesehen hat. Zum Beispiel, wie groß der Einfluss von Temperatur und Luftturbulenzen auf das Wiegen in der Rezeptur sein kann. Julian Stafford von Mettler Toledo in der Schweiz, demonstrierte das mit Hilfe zweier Experimente im Rahmen des Rezepturtages der Expopharm Impuls.

Temperaturunterschiede können einen gewaltigen Strich durch die Rezepturrechnung machen. Das veranschaulichte Stafford, indem er mit Hilfe einer Zange ein Becherglas in den Wägeraum einer Analysenwaage verbrachte und es austarierte. …Hier weiterlesen

Erschienen auf ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de am 07.10.2020 von Isabel Weinert