Die Vor-Ort-Apotheken haben unschlagbare Vorteile, mit der sie sich auch digital von der Konkurrenz abheben können. Davon ist Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) überzeugt. Im Interview mit der PZ erläutert er, warum die die Apotheker selbstbewusst auftreten sollten, wie es mit dem Apotheken-Stärkungsgesetz weitergeht und warum er die Übernahme der Teleclinic durch Zur Rose kritisch im Blick behält.

Das E-Rezept wird ab 2022 große Veränderungen im Apothekenmarkt mit sich bringen. Experten gehen davon aus, dass diese Entwicklung zunächst vor allem dem Versandhandel in die Karten spielen wird. Spahn sieht die Apotheker dennoch gut aufgestellt für die Zukunft. „Die Apotheke vor Ort hat unschlagbare Vorteile“, sagte er in einem Interview, das PZ-Chefredakteur Benjamin Rohrer im Rahmen der Expopharm Impuls mit dem Minister geführt hat. Zudem könnten die Apotheker persönliche Dienstleistungen und digitale Angebote miteinander verzahnen. „Es geht nicht darum, dass alles digital wird“, sagte Spahn. Vielmehr werde das Digitale mit dem E-Rezept zu einem Teil der Versorgung, die vor Ort verankert werden sollte… Hier weiterlesen.

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 06.10.2020 von Stephanie Schersch