Claudia Maria Hecker, Inhaberin Apotheke am Klemensplatz, Düsseldorf:

Was hat Ihnen in diesem Jahr besonders gefallen?

„Ein Tag reicht nicht! Bei der diesjährigen expopharm war ich positiv überrascht über das vielfältige Angebot auf der Messe. Neben den üblichen Ausstellern und den guten fachlichen Vorträgen auf der pharma-world gab es diesmal zusätzlich auch kurze Vorträge im inspirationLAB.

Was hat Sie auf der expopharm besonders inspiriert?

Im inspirationLAB konnte man viele Ideen zum Thema Digitalisierung sammeln, die ich für den Apothekenalltag für wichtig halte. Bei allen Vorträgen standen hinterher die Referenten für persönliche Fragen zur Verfügung. Zwischen dem Rundgang auf der Messe und evtl. Terminen bei den Ausstellern hatte man nie Leerlauf. Im Gegenteil, der Tag hat für die vielen interessanten Vorträge und Rundgänge nicht ausgereicht! Beim nächsten Mal plane ich mehr Zeit ein.“

Dr. Ina Lucas, Inhaberin Lichtenberg Apotheke, Berlin:

Was hat Ihnen besonders gut gefallen?

„Ich konnte jede Menge hochwertige Kontakte knüpfen und zahlreiche gute Gespräche führen. Weiterhin ein sehr guter Treffpunkt für die Branche.“

Wie hat Ihnen das neue Format inspirationLab gefallen?:

„Das InspirationLab ist eine echte Bereicherung für die Messe und ihre Besucher und sollte künftig weiter ausgebaut werden. Die Mischung der Präsentationen aus dem Bereich Pharmazie und neuen Themenblöcken wie Digitalisierung, Kommunikation und Führung ist gut gewählt und zukunftsweisend.“

Dr. Björn Schittenhelm, Inhaber Alamannen-Apotheke, Holzgerlingen

Was hat Sie auf der expopharm besonders inspiriert?

„Ganz besonders gefallen haben mir die neuen Formate der Messe. InspirationLab und die Netzwerk-Area. Der persönliche Austausch von Kollege zu Kollege und damit verbunden das Erleben von Best Practise Beispielen ist enorm wichtig und spannend!“

Welchen Mehrwert nehmen Sie von der Messe mit in Ihre Apotheke?

„Ich nehme von der Messe mit, dass der Markt sich endlich bewegt. Sowohl die Industrie, die auf Kooperation setzt, als auch die Kollegen, die den digitalen Wandel anpacken wollen.“

David Miller, Filialleiter Apotheke am Bügel, Frankfurt:

Was hat Ihnen in diesem Jahr besonders gefallen?

„Ich habe in diesem Jahr die expopharm auch als Ort der Fortbildung in Form von Seminaren und Workshops wahrgenommen. In den von mir besuchten Veranstaltungen wurde tolles Hintergrundwissen unabhängig und transparent vermittelt. Gerade diese neutrale Meinung und Informationsweitergabe schätze ich sehr, da es in der heutigen Zeit sehr schwierig ist, den Überblick zu behalten.“

Welchen Mehrwert nehmen Sie von der Messe mit in Ihre Apotheke?

„Der „expopharm-Mehrwert“, der mich auch die letzten Jahre schon nach München und Düsseldorf hat reisen lassen, ist ganz einfach der, dass man hier den aktuellen Stand der Pharmazie auf einen Ort komprimiert bekommt. Sei es von der Apothekeneinrichtung zur Finanzierung, vom Softwarehaus zum Botendienst, von Produktneuheiten und „alt bekanntem“ – hier ist das gesamte Geschehen in und um die Apotheke vertreten. Neue Produkte kennenzulernen und darüber informiert zu werden ist gerade für HV Kräfte unumgänglich, denn: Wer viel weiß, berät auch gut vor Ort – und wer gut berät, der macht auch Umsatz und erhält seinen Kundenstamm.“

Steffen Schmidt, Apotheke am Bahnhof, Reken:

Was hat Ihnen in diesem Jahr besonders gefallen?

„Ich finde es toll, wie die expopharm sich weiterentwickelt hat. Besonders in diesem Jahr wurden innovative Formate angeboten, die tolle Impulse geben und zeigen, wie interessiert die Kollegenschaft an neuen Inhalten ist. Die Kombination von neuen Formaten, bewährten Angeboten und interessanten Ausstellern war dieses Jahr definitiv ein Highlight!“

Welche persönlichen Erlebnisse verknüpfen Sie mit der expopharm?

„Ich freue mich jedes Mal, wenn ich mich mit interessanten Menschen austauschen kann. Egal, ob man alte Bekannte aus ganz Deutschland wiedertrifft oder Kollegen das erste Mal begegnet: für beides ist die expopharm der richtige Ort!“

Melanie Dolfen, Inhaberin Bezirksapotheke, Berlin:

Welche persönlichen Erlebnisse verknüpfen Sie mit der expopharm?

„Der diesjährige Schwerpunkt Medizinal Cannabis hat mir bestätigt, dass dieses Thema zwar aktuell ist, aber nach wie vor großer Handlungs- und Informationsbedarf besteht. Sowohl das große Interesse an meinen Vorträgen als auch der darauffolgende Austausch mit Kollegen und Teilnehmern aus verwandten Branchen hat gezeigt, dass das Thema auch in Zukunft weiter an Relevanz gewinnen wird. Ich fand es sehr begrüßenswert, dass durch den Zusammenschluss mehrerer Aussteller auf einer Standfläche dieses Jahr auch viele kleinere Unternehmen die Möglichkeit wahrnehmen konnten, sich einem breitem Publikum zu präsentieren.“

Wie hat Ihnen das neue Format inspiration LAB gefallen?

„Das neue Format aus Vorträgen, Workshops und informativen Rundgängen hat mir sehr gut gefallen. Das Konzept der in die Messe integrierten Bühnen bricht die Struktur des herkömmlichem Messecharakters auf und ermöglicht eine freie Gestaltung des persönlichen Programms. Der große Andrang hat gezeigt, dass dieses Format durchaus das Potenzial besitzt, die entsprechenden Flächen künftig auszubauen.“

Simon-Peter Skopek, Inhaber Schwarzwald-Apotheke Königsfeld:

Wie hat Ihnen das neue Format inspirationLAB gefallen?

„Das neue Format inspirationLAB hat mich sehr beeindruckt. Im Rahmen der Messe Themen der unterschiedlichen Berufsgruppen aufzugreifen und diese in kleinen Gruppen zu bearbeiten finde ich sehr gut. Es ist ein innovatives Format, dass sonst in Form der Webinaren angeboten wird und trifft dadurch absolut den Puls der Zeit!“

Welche persönlichen Erlebnisse verknüpfen Sie mit der expopharm?

„Ich verbinde mit der expopharm einen intensiven Austausch mit Firmen und Kollegen. Die expopharm ist eine tolle Möglichkeit Netzwerke zu bilden, die einem im Apothekenalltag helfen und einen immer wieder neu motivieren!“

Die Besucherstimmen 2019 können Sie auch hier runterladen.