86 Prozent von befragten Kunden waren mit der Beratung bei ihrem letzten Apothekenbesuch zufrieden. Auf dieses Ergebnis einer repräsentativen Befragung zur Versorgungssituation in Deutschland wies Tobias Boldt vom Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) bei der Eröffnung der Expopharm in Düsseldorf hin. Er plädierte dafür, die Rolle der Apotheke vor Ort weiter zu stärken.

„Die persönliche Beratung durch die Apotheke vor Ort kann niemand ersetzen“, so Boldt mit Blick auf den digitalen Wandel und die sich daraus ableitenden Herausforderungen für die Zukunft. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des BAH ist der Meinung, dass Apotheken vor Ort mehr Kompetenzen erhalten sollten, um dadurch ihre Bedeutung in der Arzneimittelversorgung aufzuwerten.  Als Beispiel nannte er die Notwendigkeit weiterer Rx-to-OTC-Switches, also anspruchsvolle Selbstmedikations-Arzneimittel, die den heilberuflichen Status des Apothekers zusätzlich profilieren….Hier weiterlesen. 

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 25.09.2019 von Sven Siebenand