Wie können Apotheker und Industrie besser zusammenarbeiten? Was wünschen sich speziell junge selbstständige Apothekerinnen von der Industrie? Diese Fragen diskutierten heute morgen drei niedergelassene Apothekerinnen und zwei Industrie-Vertreter bei einer Podiumsdiskussion in der Pharmaworld auf der Expopharm.

Die teilnehmenden Apothekerinnen beklagten eine regelrechte Informationsflut, die sie von Seiten der Firmen erreicht. „Wir bekommen zu viele Informationen, die nicht zielgerichtet sind“, sagte Apothekerin Susanne Donner aus Dippoldiswalde in Sachsen. Mit reiner Werbung könne man wenig anfangen, vielmehr wünschten sich die Apothekerinnen vor allem evidenzbasierte Informationen auf der Basis wissenschaftlicher Studien. Auch wollen die Apothekerinnen mit geschulten Mitarbeitern auf Augenhöhe kommunizieren und vor allem als Heilberuf, nicht nur als Kauffrau, wahrgenommen werden….Hier weiterlesen. 

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 26.09.2019 von Verena Schmidt