Entlassung aus der Verschreibungspflicht – eine Chance für mehr Verantwortung der Apotheker?

Entlassung aus der Verschreibungspflicht – eine Chance für mehr Verantwortung der Apotheker?2016-06-28T16:39:10+00:00
Ort Datum Tag Von Bis Veranstaltungsart
Messe München 2016101313. Okt 2016 20161013Do 12:15 Uhr 12:45 Uhr pharma-world

Impulsvortrag zur anschließenden Podiumsdiskussion:

Statement Dr. Uwe May: „Die Apotheken haben 2015 mehr rezeptfreie als verschreibungspflichtige Präparate abgegeben. Ohne „Switches“ wäre dieser hohe Anteil von OTCs in der Versorgung nicht erreichbar gewesen. In der Selbstmedikation als „Königsdisziplin“ der pharmazeutischen Beratung erfährt die Apotheke von Verbraucherseite die allerhöchste Wertschätzung als heilberuflicher Ansprechpartner. In Verbindung mit der hohen gesundheitsökonomischen Wertschöpfung der apothekengestützten Selbstbehandlung ist dies mitbegründend für den Stellenwert und Honorierungsanspruch der Offizinen in einem modernen Gesundheitssystem.“

Statement Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz: „Die Entlassung von Arzneimitteln aus der Verschreibungspflicht, sog. Switches, ist unter den Apothekern nicht unumstritten. Für die einen stehen Switches für ein Potential an apothekenpflichtigen Arzneimitteln in Verbindung mit heilberuflicher Beratung und damit für eine Stärkung der Apothekenpflicht sowie der Apotheke als Kompetenzzentrum im Rahmen einer wirksamen und effizienten Patientenversorgung. Andere sehen die Gefahr erodierender Margen und eines möglichen Übergangs in die Freiverkäuflichkeit. Wie ist der Stand der Switches in Deutschland zu bewerten? Welche Chancen bergen Switches für die Apotheker und welche Hürden sehen die Arzneimittel-Hersteller? Was bringt es dem Patienten? Diese und weitere Fragen werden aus Sicht der Hersteller, der Wissenschaft und der Apotheker diskutiert.“

Programmänderungen bleiben vorbehalten.