Presse

Starke Signale einer innovativen Branche

expopharm 2017 endet in Düsseldorf

Eschborn/Düsseldorf (16. September 2017) Vier Tage lang bot das Düsseldorfer Messegelände Raum für den zentralen Branchentreff des deutschen Apothekenmarktes. Mit mehr als 500 Ausstellern und knapp 27.000 FachbesucherInnen unterstrich die heute zu Ende gegangene expopharm 2017 einmal mehr ihre Rolle als Europas größte und wichtigste pharmazeutische Fachmesse. Zu den Schwerpunkten der Ausstellerangebote zählte wie bei den Debatten auf dem parallel veranstalteten Deutschen Apothekertag der politisch gewollte Ausbau der Digitalisierung des Gesundheitssystems.

„Mit ihren zahlreich vorgestellten innovativen Lösungen aus diesem Segment unterstrichen die Aussteller nicht nur die Rolle der inhabergeführten und wohnortnahen Apotheken als Innovationstreiber auch in diesem Zukunftsfeld. Die expopharm hat gezeigt: Digitale Services und persönliche Beratung vor Ort sind keine Gegensatzpaare. Sie bieten wertvolle Synergieeffekte zum Nutzen der Patienten und Verbraucher“, erklärte Metin Ergül, Geschäftsführer der Avoxa-Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH, die die expopharm im Auftrag der deutschen Apothekerschaft ausrichtet.

Services wie der Medikationsplan waren auch Themen der Vorträge und Diskussionsveranstaltungen auf der durchweg sehr gut frequentierten expopharm pharma-world. Daneben standen Selbstmedikationsindikationen und Rezepturen sowie das hochaktuelle Thema Cannabis auf dem von den beiden Frankfurter Professoren Theodor Dingermann und Manfred Schubert-Zsilavecz kuratierten wissenschaftlichen Programm. Hochkarätige und unabhängige Referenten sorgten hier stets für voll besetzte Reihen. Umrahmt wurde der Vortragsbereich durch die beteiligten pharmazeutischen Unternehmen, die auf 28 Ausstellungsflächen ihre Marken in den vorgestellten Indikationen präsentierten.

Am Samstag war das pharma-world Programm mit ausgewählten Themen und besonders beratungsorientierten Vorträgen auch und besonders auf PTA ausgerichtet. Die positive Resonanz der Besucher zeigte, dass die für Messen so wichtige Verknüpfung aus Produktinformation und Wissenstransfer von den Apothekerinnen und Apothekern geschätzt und angenommen wird.

In ersten Umfragen bewerteten auch die Aussteller die expopharm 2017 als wichtigste und erfolgreichste Veranstaltung des Branchenjahres. Viele von ihnen entschieden sich schon in Düsseldorf, im nächsten Jahr auch in München wieder dabei zu sein. Dort findet vom 10. bis 13. Oktober die expopharm 2018 statt. Der Apothekenmarkt trifft sich dann an der Isar.

Die Pressemitteilung können Sie auch hier downloaden.

Starke Signale einer innovativen Branche 2017-09-16T16:48:04+00:00

expopharm Medienpreis 2017 verliehen

Eschborn/Düsseldorf (14. September 2017) – In insgesamt 4 Kategorien wurde am 13. September in Düsseldorf der expopharm Medienpreis verliehen. Mit dem Wettbewerb, der unter dem Motto „Die Apotheke in der Gesellschaft“ ausgeschrieben wurde, will die expopharm, Europas größte und wichtigste pharmazeutische Fachmesse, die umfassende, seriöse, dabei aber auch durchaus kritische Berichterstattung über Apotheken fördern. Zum vierten Mal seiner dreizehnjährigen Geschichte wurde 2017 zudem ein Sonderpreis vergeben.

Juroren und Preisträger nach der Preisverleihung (v.l.n.r.) Fritz Becker, DAV; Dr. Andreas Kiefer, DAK; Elmar Esser, Moderator; Ansgar Deelmann, Wort&Bild Verlag; Ulrike Michels, Preisträgerin P+F; Metin Ergül, Avoxa; Dr. Hellmuth Nordwig, Preisträger A+P; Peter Schlögell, ApoBank; Verena Ziegler, Preisträgerin A+V; Friedemann Schmidt, ABDA; Andreas Arntzen, Wort&Bild Verlag; Michael Weiland, Apotheker (für Preisträger A+Ö Dr. Michael Kläsgen); Christoph Klawunn, DKV

In der Kategorie Apotheke und Politik wurde Dr. Hellmuth Nordwig ausgezeichnet. Seine Sendung „Medikamente nicht lieferbar“, wurde am 14. Dezember 2016 im Rahmen der Sendereihe „Wissen“ im Hörfunkprogramm SWR 2 des Südwestrundfunks ausgestrahlt. Darin befasst sich der Autor mit dem Problem der Lieferengpässe bei Arzneimitteln, die zu den wohl am kontroversesten diskutierten arzneimittelpolitischen Themen der letzten beiden Jahre gehören. Nordwig sucht nach den Ursachen und lässt dafür viele Beteiligte zu Wort kommen. Er befragt Ärzte im Krankenhaus und in der Praxis, Klinikapotheker und niedergelassene Kollegen, die Industrie, die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft und natürlich auch die Patienten. Dabei wird klar, dass das Problem der Lieferengpässe in seinen Folgen so dramatisch ist, dass es gelöst werden muss. Dr. Hellmuth Nordwigs Beitrag ist eine Mischung aus wissenschaftlich akribischer Recherche, dem Verzicht auf Indoktrination und einer ebenso spannenden wie laienverständlichen Darstellung. Damit ermöglicht er seinen Zuhörern, sich nach der Sendung eine eigene, souveräne und durch Fakten gestützte Meinung zu bilden.

Dr. Michael Kläsgen ist der Gewinner des expopharm Medienpreises 2017 in der Kategorie „Apotheke und Ökonomie“. Mit dem Titel „Die Angst vor dem Überlebenskampf“ überschrieb er einen Artikel, der am 30. Januar 2017 in der Süddeutschen Zeitung erschien. Am Beispiel eines Landapothekers zeigt er auf, wie sich die Stimmung der niedergelassenen Pharmazeuten insbesondere nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Preisbindung bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln weiter verschlechtert hat. Er nutzt dafür aber nicht die Stellungnahmen von Parteien, Verbänden und Funktionären, sondern beschreibt die Situation einer Apotheke, die seit Generationen in Familienbesitz ist. Sein Protagonist ist Pharmazeut aus Leidenschaft, fühlt sich aber jetzt in seiner Existenz bedroht. Und dies besonders nicht durch die Politik der demokratisch gewählten deutschen Regierung, sondern durch eine vom ihm nicht nachvollziehbare Entscheidung der Luxemburger Richter, die die ökonomischen Interessen von kapitalgesteuerten ausländischen Unternehmen höher bewerteten als die Arzneimittelversorgung durch inhabergeführte Apotheken in Deutschland. Mit seinem Beitrag informiert Dr. Michael Kläsgen seine Leser über Konsequenzen, die jeden auch persönlich treffen könnten.

Für ihren Beitrag „Risiko Nebenwirkung – Medikamente sicher nehmen“, erhielt Verena Ziegler den diesjährigen expopharm Medienpreis in der Kategorie Apotheke und Verbraucher. Die Sendung wurde als Produktion der Bilderfest GmbH im Auftrag des WDR am 20. April 2017 im Wissensmagazin Xenius auf arte ausgestrahlt. Die Autorin greift darin ein weitgehend unterschätztes Problem auf. Denn jährlich sterben laut Experten sowohl in Deutschland als auch in Frankreich bis zu zehnmal mehr Menschen an den Folgen unerwünschter Neben- oder Wechselwirkungen von Medikamenten als im Straßenverkehr. Verena Ziegler informiert gemeinsam mit Experten darüber, was man dagegen tun kann, dass Medikamente, die eigentlich helfen sollen, Patienten in Gefahr bringen. Zusammen mit einer Apothekerin erklärt sie wie der Beipackzettel richtig zu verstehen ist, worauf man bei der gleichzeitigen Einnahme von mehreren Medikamenten unbedingt achten sollte und wie sich Neben- und Wechselwirkungen verringern oder vermeiden lassen. Der laienverständliche Beitrag holt die Zuschauer ab und gibt ihnen ebenso spannende wie verbraucherrelevante Informationen, die eine Arzneimitteltherapie sicherer machen können.

Ulrike Michels erhielt den expopharm Medienpreis in der Kategorie Pharmazie und Forschung. „Was ist los mit unseren Kindern“ hieß ihre ausgezeichnete Fernsehdokumentation, die am 10. Oktober 2016 erstmals in der ARD ausgestrahlt wurde. Im Kern, so der Untertitel, ging es in der Sendung um „ADHS und andere Diagnosen“. Die Autorin zeichnet darin auf, wie betroffene Kinder mit ihrer Krankheit und ihrer Medikation leben. Und das Problem ist nach wie vor groß. Denn nach Aussagen des Robert-Koch-Institutes konnte bei jedem fünften Kind zwischen 3 und 17 Jahren der Hinweis auf eine psychische Störung festgestellt werden. Krankenkassendaten belegen, dass die am häufigsten diagnostizierte Störung ADHS ist. Ulrike Michels ging aber auch der Frage nach, wie hoch die Zahl der Fehldiagnosen ist. Sie fragte bei Kindern und Experten nach, ob es sich wirklich immer um ADHS handelt oder ob die Störung vielmehr eine Reaktion der Kinder auf ihre Umwelt und die Anforderungen in der Schule darstellt. Mit ihrer Darstellung von Menschen in außergewöhnlichen, oft berührenden Lebenssituationen zog sie ihre Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute in den Bann.

Mit dem Sonderpreis des expopharm Medienpreises 2017 wurde schließlich der Wort & Bild Verlag für seine integrierte Kampagne „Danke Apotheke“ ausgezeichnet. Anlass für dieses Engagement war  das EuGH-Urteil und die darauf folgende politische Diskussion, den Versandhandel mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln wieder zu verbieten, um die Arzneimittelversorgung in Deutschland durch wohnort- und patientennahe Apotheken zu sichern. Der 60 sekündige Fernsehspot zeigt vermeintlich Selbstverständliches und Alltägliches und betont damit deren Wert und deren Besonderheit. Er führt vor Augen, wie sehr die Apotheke Teil unserer Lebenswelt und wie oft sie Helfer in kleinen oder großen Nöten ist. In einer besonders schwierigen Situation hat der Film den Apothekern geholfen, ihre Argumente von der menschlichen Dimension ihrer Arbeit abseits von ordnungs- und strukturpolitischen Fragen bildhaft und damit verständlich zu machen. Dabei zeigt er diese menschliche Dimension sympathisch, schlicht und ohne überhöhendes Pathos.

Die Verleihung des expopharm Medienpreises fand im Düsseldorfer Apollo-Theater statt. Der Wettbewerb wurde von der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, der DKV und der Messe Düsseldorf unterstützt.

 

Die Pressemitteilung können Sie auch hier downloaden.

expopharm Medienpreis 2017 verliehen 2017-09-14T09:32:36+00:00

Der Apothekenmarkt trifft sich am Rhein

expopharm 2017 startet in Düsseldorf

Eschborn/Düsseldorf (12. September 2017) – Mehr als 500 Aussteller, ausverkaufte Standflächen und erwartete 27.000 FachbesucherInnen – das sind die Eckdaten der expopharm 2017, die am Mittwoch (13.09.2017) in Düsseldorf beginnt. Vier Tage lang findet dann in den Messehallen 5, 6 und 7 Europas größte pharmazeutische Fachmesse sowie der Deutsche Apothekertag statt. Für den deutschen Apothekenmarkt ist dies die wichtigste Veranstaltung des Jahres. Denn hier präsentieren die ausstellenden Unternehmen ihre  innovativen Produkte, Services und Konzepte.

Die größte Besuchergruppe stellen Leiter und Mitarbeiter deutscher Apotheken. Diese nutzen die einmalige Möglichkeit, sich auf dem zentralen „Marktplatz“ eine schnelle Übersicht und den Wettbewerbsvergleich ihrer Lieferanten in den verschiedenen Produktbereichen zu verschaffen. Zusätzlich kommen auch zahlreiche Vertreter der Industrie und des Handels sowie internationale Fachbesucher zur expopharm 2017.

Mit besonderer Spannung  werden die Angebote erwartet, mit denen die Unternehmen die Apotheken bei dem Ausbau ihrer digitalen Betriebsführung und den neuen digitalen Services unterstützen werden. Dazu – wie auch für die Nutzung des securPharm Systems – benötigen die Apotheken eine einheitliche und sichere digitale Signatur. Diese hat die NGDA – Netzgesellschaft Deutscher Apotheker mbH mit dem N-Ident-Verfahren entwickelt. Die Avoxa-Tochter wurde in diesem Jahr gegründet und präsentiert sich Apothekern sowie interessierten Fachkreisen erstmals gemeinsam mit der Avoxa in Halle 6, Stand C 05.

Aber auch zu „klassischen“ Apothekensegmenten wie OTC-Arzneimittel und Rezeptur bieten zahlreiche Aussteller Produkte und Lösungen an.  Zudem werden diese beiden Bereiche neben zahlreichen anderen von unabhängigen Referenten n den Vorträgen und Diskussionen auf der pharma-world thematisiert. Deren Programm wurde erneut von den Professoren Manfred Schubert-Zsilavecz und Theodor Dingermann kuratiert. In diesem Jahr nimmt die OTC-Industrie mit 28 Produktpräsentationen an der pharma-world teil und stellt ihre Lösungen zu den in den Vorträgen behandelten Indikationen vor.

Der Samstag wird auf der pharma-world mit ausgewählten Themen und besonders beratungsorientierten Vorträgen wieder ein Schwerpunkttag auch für PTAs sein. Während der gesamten Messelaufzeit wird das PTA-Forum Live – powered bei EXTRAVERT mit seinem spannenden Wissensparcours sicher ebenfalls zur Anlaufstelle für diese wichtige Berufsgruppe in den Apotheken werden.

Besonders die pharma-world aber auch die einzelnen Stände der expopharm Aussteller bieten zudem beste Möglichkeiten, sich mit Kollegen und Marktpartnern auszutauschen. Und wer nach Messe noch mit tollen Menschen und guter Musik die Pharma-Party des Jahres feiern möchte, der geht zur expopharm Night, die am Donnerstag Abend in der angesagten Düsseldorfer Nacht-Residenz stattfinden wird.

Die expopharm 2017 findet vom 13. bis 16. September auf dem Düsseldorfer Messegelände statt. Die Messe ist an allen vier Tagen von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Mit den Messetickets ist die An- und Abreise innerhalb Düsseldorfs mit den Services des VRR kostenfrei. Wer seine Eintrittskarte bereits im Vorfeld online auf expopharm.de gekauft hat, kann von diesem Angebot von Beginn an profitieren.

Die Pressemitteilung können Sie auch hier downloaden.

Der Apothekenmarkt trifft sich am Rhein 2017-09-12T10:15:17+00:00

expopharm-Messestände ausverkauft

Eschborn (24.07.2017) – Mit über 500 Ausstellern ist die Standfläche der expopharm bereits eineinhalb Monate vor der Messe ausverkauft. Damit kann Europas führende pharmazeutische Fachmesse den Wachstumstrend der letzten Jahre weiter fortsetzen. Für Metin Ergül gehen von dieser Entwicklung klare Signale aus. „Die ausstellenden Unternehmen lassen keinen Zweifel daran, dass sie ihre Apothekenpartner auch in herausfordernden Zeiten mit zukunftweisenden Konzepten und innovativen Lösungen unterstützen wollen. Offenkundig ist eine Messe das richtige Umfeld für den Austausch zwischen Apotheken und ihren Partnern. Wer die Zukunft des Marktes mit gestalten möchte, ist also auf der expopharm genau richtig – ob als Aussteller oder Besucher.“

Das expopharm Team rechnet in Düsseldorf mit rund 27.000 Fachbesuchern, von denen knapp 20.000 Leiter und Mitarbeiter deutscher Apotheken sein werden. Zusätzlich werden zahlreiche Vertreter der Industrie und des Handels sowie internationale Fachbesucher erwartet. Darüber hinaus kommen auch Pharmazie-Studierende und PTA Schülerinnen zum Messegelände am Düsseldorfer Rheinufer.

Für die rechtzeitige Planung des Messebesuches ist das Ausstellerverzeichnis ab sofort online. Zudem stehen auf expopharm.de eine Reihe weitere Services bereit, die die Vorbereitung des Messebesuchs erleichtern. Und das gilt nicht nur für die rechtzeitige Buchung eines Hotelzimmers. Wer sein Ticket schon vor Messebeginn auf der expopharm-Website kauft, spart nicht nur Zeit am Messeeingang, sondern kann dann auch das in der Eintrittskarte enthaltene Ticket für die kostenfreie Nutzung des Düsseldorfer Nahverkehrs (VRR) bereits für die Anreise zum Messegelände nutzen.

Die expopharm 2017 findet vom 13. bis 16. September auf dem Düsseldorfer Messegelände statt. Die Messe ist an allen vier Tagen von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Pressekontakt:

Elmar Esser
E-Mail: presse@expopharm.de

Die Pressemitteilung können Sie auch hier downloaden.

Bilder der expopharm 2016 zur freien Verwendung finden Sie hier.

expopharm-Messestände ausverkauft 2017-07-24T15:58:43+00:00

Mit erfolgreichen Konzepten die Zukunft im Blick

expopharm 2016 in München zog knapp 26.000 Fachbesucher an

München/Eschborn (15. Oktober 2016) – Deutlich mehr Besucher als vor zwei Jahren zog die expopharm 2016 an, die heute in München zu Ende gegangen ist. Rund 500 Aussteller aus allen Bereichen des nationalen und internationalen Apothekenmarktes begrüßten knapp 26.000 Fachbesucher, die sich auf dem Münchner Messegelände vier Tage lang über innovative Produkte, Dienstleistungen und Konzepte informierten.

Metin Ergül, Geschäftsführer der Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker, führt das sehr positive Ergebnis nicht zuletzt auf die zunehmende Digitalisierung des Marktes und die auch politisch gewollte Vernetzung der unterschiedlichen Leistungssektoren zurück. „Die expopharm hat gezeigt, dass der Apothekenmarkt hier ganz vorne liegt“, erklärte der expopharm-Messechef in einer ersten Stellungnahme. Bemerkenswert sei, dass sich die Innovationen in diesem Segment nicht nur auf die „klassischen“ Anbieter wie Systemhäuser oder Apotheken-Rechenzentren beschränkten. Auch viele andere Apothekenpartner hätten innovative Lösungen entwickelt, mit denen die Arbeitsabläufe in den Apotheken effizienter strukturiert und optimiert werden können. Dadurch könnten auch die Apothekenangebote zur Arzneimitteltherapiesicherheit und kompetenten Betreuung der Patienten und Kunden nochmals verbessert werden. Der Avoxa-Geschäftsführer freut sich zudem über den erneut sehr hohen Anteil an Apothekenentscheidern, die zur führenden pharmazeutischen Fachmesse Europas kamen.

Mehr Aussteller denn je haben sich schon auf der Messe für eine Teilnahme an der nächsten expopharm entschieden. Dafür stand ihnen erstmals ein Buchungsbüro am Stand der Avoxa zur Verfügung. Zwei Drittel der Ausstellungsfläche in Düsseldorf sind bereits vergeben.

Auch 2016 war die expopharm pharma-world wieder die zentrale Plattform für den Kontakt zwischen Apothekern und der pharmazeutischen Industrie. Das direkt in das Messegeschehen eingebettete Forum mit zahlreichen Diskussionen und indikationsbezogenen Vorträgen unabhängiger Referenten war durch die Bank sehr gut besucht. Bei Ausstellern wie Besuchern kam das Konzept der unmittelbaren Verknüpfung von produktneutralem, wissenschaftlichem Programm und Lösungen der OTC-Hersteller so gut an, dass sich auch zahlreiche Pharmaunternehmen bereits in München dazu entschieden, nächstes Jahr in Düsseldorf dabei zu sein.

Insbesondere für die Hersteller sind die PTA eine wesentliche Zielgruppe. Speziell für diese gab es daher am Samstag zusätzlich zu den vielfältigen Angeboten für Apotheker nicht nur auf dem PTA-Forum-Live und der pharma-world Programmschwerpunkte mit speziell ausgewählten Themen und besonders beratungsorientierten Vorträgen. Auch zahlreiche Aussteller haben ihr Standprogramm für den Samstag noch einmal auf die Bedürfnisse dieser wichtigen Berufsgruppe in den Apotheken modifiziert. Schon jetzt ist klar, dass es 2017 wieder einen „PTA-Tag“ auf der expopharm geben wird.

Im nächsten Jahr findet die expopharm vom 13. bis 16. September in Düsseldorf statt. Dann wird das dortige Messegelände vier Tage lang Zentrum des deutschen Apothekenmarktes sein. Die Zahlen aus München versprechen schon jetzt eine erfolgreiche expopharm 2017!

 

Pressekontakt:

Elmar Esser
E-Mail: presse@expopharm.de

Die Pressemitteilung können Sie auch hier downloaden.

Mit erfolgreichen Konzepten die Zukunft im Blick 2017-10-05T15:25:17+00:00

expopharm Ausstellerstimmen 2016

Dr. Hermann Sommer, Geschäftsführung Noventi GmbH: „Die VSA und awinta sind seit Jahren eine feste Größe auf jeder expopharm. Wir schätzen die Messe als perfekte Kommunikationsplattform für unsere Kunden. Die Standbesucher waren mehrheitlich Apotheken-Entscheider, mit denen wir viele gute Gespräche geführt haben. Auch in diesem Jahr haben wir hier in München unsere Innovationen erfolgreich präsentiert und können auf einen sehr guten geschäftlichen Erfolg blicken. Mit dem Konzept eines gemeinsamen Messestandes haben wir zeigen können, dass die VSA und awinta unter dem Dach der Noventi GmbH zusammengehören. Selbstverständlich sind wir im nächsten Jahr in Düsseldorf wieder mit dabei.“

Ilka Kicksee, Marketing Pohl Boskamp: „Unser Gesamteindruck von der expopharm ist sehr positiv: viele unterschiedliche Aussteller, die den Besuchern ein umfassendes Spectrum der Apotheken-Branche bieten. An unserem Stand haben wir nicht nur mit Apothekern und PTA´s, sondern auch mit internationalen Besuchern viele gute Gespräche führen und wertvolle Kontakte knüpfen können. Die Messeorganisation war super: professionell, freundlich und zuverlässig.“

Lars Henze, Geschäftsfeldleiter Apotheke und Dental, CompuGroup Medical : „Die expopharm war für uns in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Unter dem Motto: „Damit Ihre Ideen Zukunft werden“ haben wir hier in München unsere Produktinnovationen vorgestellt und können auf sehr positive Kundenmeinungen zurückblicken. Besonders unser Produkt CGM GENIUS – eine revolutionäre Lösung für digitale Apothekenwerbung – wurde überaus erfolgreich angenommen, wir haben weit über 100 Registrierungen. Diese tolle Resonanz macht für uns den Mehrwert der Messe aus. Die expopharm ist für uns ein Pflichttermin.“

Daniel Schoenenberg, Unternehmenskommunikation Deutsche Apotheker- und Ärztebank: „Wir sind sehr zufrieden. Mit unserem neuen Standkonzept konnten wir die expopharm wunderbar nutzen, um uns unseren Kunden als führende Bank im Gesundheitswesen zu präsentieren. Wir haben eine Vielzahl hervorragender Gespräche geführt. Wir freuen uns auf die nächste expopharm.“

Jessica Grünschläger, Senior Marketing Managerin Hennig Arzneimittel: „Die expopharm pharma-world ist für uns als Mittelständler eine perfekte Plattform für unsere Produktpräsentationen. Besonders toll ist die hochfrequentierte Lage der pharma-world. Wir danken der Messeleitung für die professionelle Organisation und sind gerne 2017 wieder mit dabei.“

Klaus Henkel, Mitglied der Geschäftsleitung AvP Service AG: „Wer im Apothekenmarkt erfolgreich agieren will, muss auf die expopharm kommen. Nirgendwo sonst trifft man so viele Entscheider und Netzwerkpartner an einem Ort. Zum dritten Mal in Folge haben wir zusammen mit der ADG und anderen Partnern erfolgreich eine Messe-Party veranstaltet, auf der rund 800 Teilnehmer den Abend bei entspannter Atmosphäre zum Netzwerken nutzen konnten. Die expopharm 2017 in Düsseldorf ist für die AvP ein Pflichttermin!“

Wilfried Hollmann, Vorstandsvorsitzender NOWEDA Apothekergenossenschaft: „Die  NOWEDA präsentierte auf der expopharm ihr gesamtes Leistungsportfolio inklusive der Tochtergesellschaften Steinweg Medical zur Verblisterung und Apoquick für die Hilfsmittelversorgung. Ein Highlight war der Auftritt von Barbara Becker, unserer Markenbotschafterin für die neue Markenwelt NOWEDA FÜR MICH. Viele Apothekerinnen und Apotheker nutzen den NOWEDA Messestand als zuverlässige Anlaufstation. Somit blicken wir auf eine sehr erfolgreiche Messe zurück.“

Martina Gampl, Leitung Vertrieb Bionorica SE: „Die Teilnahme war ein Erfolg. Wir konnten am Stand über alle Tage hinweg gute Gespräche mit Apothekern und PTAs führen. Besonders freut uns das sehr positive Feedback zu unserem neuen Sinupret extract Markenauftritt. Durch die Beteiligung am pharma-world Stand war der Organisationsaufwand auf unserer Seite gering. Die Unterstützung durch das Avoxa Team war jederzeit sehr freundlich und professionell.“

Die Ausstellerstimmen der expopharm 2016 können Sie auch hier runterladen.

expopharm Ausstellerstimmen 2016 2016-10-19T14:39:57+00:00

expopharm Medienpreis zum 12. Mal verliehen

München (13. Oktober 2016) – Zum 12. Mal wurde am 12. Oktober 2016 in München der expopharm Medienpreis verliehen. Mit dem Wettbewerb, der unter dem Motto „Die Apotheke in der Gesellschaft“ ausgeschrieben wurde, will die expopharm, Europas größte und wichtigste pharmazeutische Fachmesse, die umfassende, seriöse, dabei aber auch durchaus kritische Berichterstattung über Apotheken fördern. Der expopharm Medienpreis 2016 wurde in vier Kategorien ausgeschrieben, die jeweils mit 5.000 Euro dotiert waren.

In der Kategorie Apotheke und Politik wurde Julia Friedrichs ausgezeichnet. Ihr Beitrag „Der Preis der Hoffnung“ erschien am 25. Januar 2016 im Zeit-Magazin. Darin griff die Autorin ein Thema auf, das die Politik und damit auch die Medien besonders beschäftigte. Während der Preiskampf unter den patentfreien Arzneimitteln auch durch Rabattverträge immer schärfer wird, sind innovative Arzneimittel – wie die Autorin es formuliert – „exorbitant teuer“. Manche können chronische Krankheiten besiegen, andere verlängern das Leben um wenige Wochen. Julia Friedrichs beleuchtet in ihrem Artikel die Situation nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Industrienationen. Wirklich zufriedenstellend gelöst ist sie nirgends. Und auch hierzulande scheut sich die Politik immer noch, das Thema entschlossen anzugehen. Denn ist der ausgehandelte Erstattungspreis zu niedrig, droht die Gefahr, dass die Unternehmen ihr Produkt in Deutschland vom Markt nehmen. Letztlich können Lösungen nur im gesellschaftlichen Konsens entwickelt werden. Mit ihrem Beitrag hat Julia Friedrichs ihren Lesern dafür ebenso verständliche wie qualifizierte Entscheidungshilfen zur Verfügung gestellt.

Eric Breitinger ist der Preisträger in der Kategorie Apotheke und Ökonomie. Gemeinsam mit internationalen Journalistenkollegen hat er einen Beitrag über die unterschiedlichen Preisniveaus in Europa erarbeitet, der mit der Unterstützung des Journalismfund.eu mit Sitz in Brüssel entstand und am 8. Mai 2016 in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung erschien. In ihrem Artikel „Heilung nur für Reiche“ zeigen die Autoren, dass Europa in der Arzneimittelversorgung noch weit von einheitlichen  Leistungen der Sozialversicherungssysteme  entfernt ist.  Während bei uns über hohe Arzneimittelpreise diskutiert wird, können sich die Patienten z.B. in Griechenland, Lettland oder auch Bulgarien und Rumänien viele Innovationen überhaupt nicht leisten. Denn da die Preise dort im Rahmen des Referenzpreissystems auch die in den wohlhabenderen europäischen Staaten beeinflussen, kann es für ein Unternehmen lohnend sein, eher auf die Erstattung durch die Sozialsysteme zu verzichten, als nach ihrer Meinung zu niedrige Angebote zu akzeptieren. Politische Vorstöße, um dieses Problem nachhaltig zu beenden, gibt es laut Artikel bereits einige. Ob diese allerdings Aussicht auf Erfolg haben, kann noch nicht gesagt werden.

In der Kategorie Apotheke und Verbraucher ging der expopharm Medienpreis 2016 an Dr. Pia Heinemann. Ihr Beitrag „Ungeschützte Behauptung“, der am 20. März 2016 in der Welt am Sonntag veröffentlicht wurde, greift ein Thema auf, über das spätestens seit dem erneuten Ausbruch von Masern-Erkrankungen in Deutschland wieder intensiv diskutiert wird – die Schutzimpfungen. Obwohl sich Infektionskrankheiten wie eben die Masern mit einem kleinen Piks für immer ausrotten ließen, lässt sich die nicht kleiner werdende Zahl ihrer Gegner vom Nutzen nicht überzeugen. Die dabei in den Raum gestellten Behauptungen entstammen eher dem Bereich der Mythen als dem der wissenschaftlich nachweisbaren Fakten. Pia Heinemann ergreift leidenschaftlich Partei. Sie wirbt dafür, die Information durch Experten zu verbessern, um so der Desinformation entgegen zu wirken. Ausgerottet könnten die Masern in Deutschland dann sein, wenn mindesten 95 Prozent der Bevölkerung dagegen geimpft ist. Die Quote liegt aber derzeit nur bei 92 Prozent. Pia Heinemann möchte dazu beitragen, die noch fehlenden drei Prozentpunkte bald zu erreichen.

Für ihre Sendung „Zufallsentdeckungen in der Medizin“, die am 21. August 2015 in SWR2 Wissen ausgestrahlt wurde, erhielt Martina Keller den expopharm Medienpreis 2016 in der Kategorie Pharmazie und Forschung.  Weltweit arbeiten die forschenden Pharmaunternehmen an der Entwicklung neuer Wirkstoffe. Dabei gehen sie oft sehr geplant und zielgerichtet vor. Denn die Entwicklung neuer Medikamente ist teuer – unter anderem weil viele Ansätze teilweise noch im letzten Stadium der klinischen Versuche gestoppt werden müssen. Zahlen von bis zu einer Milliarde US-Dollar, die allein für einen innovativen Wirkstoff aufzuwenden sind, machen immer wieder die Runde. Dennoch gibt es auch immer noch Zufallsentdeckungen. Bekanntestes Beispiel aus der jüngeren Zeit ist wohl der gegen koronare Herzerkrankungen entwickelte Wirkstoff Sildenafil, den heute unter dem Handelsnamen Viagra fast jeder kennt. Martina Keller will nicht dem Prinzip Zufall als vorrangigem Forschungsschwerpunkt das Wort reden. Sie wirbt aber dafür, dass sich Wissenschaftler und Firmenchefs wieder mehr mit der Geschichte bedeutender Entdeckungen beschäftigen. Und dazu gehört eben für sie auch die Gunst des Zufalls sowie die Kunst diese zu nutzen.

Die Verleihung des expopharm Medienpreises fand im Münchner GOP-Theater statt. Der Wettbewerb wurde von der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, der DKV und der Messe München unterstützt.

Pressekontakt:

Elmar Esser
E-Mail: presse@expopharm.de

Die Pressemitteilung können Sie auch hier downloaden.

expopharm Medienpreis zum 12. Mal verliehen 2016-10-13T11:56:18+00:00

Größte Leistungsschau des Apothekenmarktes

expopharm 2016 startet in München

Eschborn/München (11. Oktober 2016) – Am 12. Oktober startet auf dem Münchner Messegelände die expopharm 2016. Vier Tage lang treffen sich dann auf der europaweit größten Leistungsschau des Apothekenmarktes die Entscheider aus Apotheken und Industrie. Rund 500 Aussteller, davon 116 aus dem Ausland,  erwarten ca. 25.000 Fachbesucher aus Deutschland, europäischen Nachbarstaaten und Übersee, die sich in den Hallen B4, B5 und C4 über die neuesten Trends sowie innovative Produkte, Konzepte und Dienstleistungen informieren werden.

Wie keine andere Veranstaltung des Jahres bietet der zentrale Marktplatz den Apotheken-Entscheidern damit eine schnelle Übersicht und den Wettbewerbsvergleich ihrer Lieferanten in den jeweiligen Produktbereichen. Im Jahr des E-Health-Gesetzes wird dabei insbesondere eine hohe Innovationskraft von den Themen digitale Apotheke bzw. digitale Services und Angebote der Apotheken sowie der Vernetzung mit anderen Leistungserbringern ausgehen. Denn diese haben nicht nur konkrete Auswirkungen auf die Apotheken, sondern auch auf nahezu alle ihre Partner aus Industrie und Dienstleistungsbereichen.

Zentrale Plattform für den Kontakt zwischen Apothekern und der pharmazeutischen Industrie wird auch in diesem Jahr die expopharm pharma-world sein. Auf dem in das Messegeschehen eingebetteten Forum werden unabhängige Referenten ihre indikationsbezogenen Vorträge halten, die einen hohen wissenschaftlichen Standard mit Praxisbezug verbinden. Die Programmpunkte wurden von den Professoren Manfred Schubert-Zsilavecz und Theodor Dingermann kuratiert. Die OTC-Industrie nutzt mit 27 Produktpräsentationen dieses Format, um ihre Lösungen zu diesen Indikationen vorzustellen. Das sind noch einmal mehr als im Vorjahr. Dank der integrierten Kaffeebar ist die pharma-world zudem eine gute Anlaufstelle, um sich mit Kollegen und Marktpartnern zu treffen. Denn neben der Information über Innovationen im Markt bietet die expopharm auch eine optimale Platform für das persönliche Networking.

Nach den sehr positiven Erfahrungen der expopharm 2015 in Düsseldorf wird es in München zusätzlich zu den vielfältigen Angeboten für Apotheker zum zweiten Mal einen Programmschwerpunkt für PTA’s geben. Neben dem PTA-Forum-Live mit seinen spannenden Wissensparcours wird am Samstag auch das Programm der pharma-world mit speziell ausgewählten Themen und besonders beratungsorientierten Vorträgen auf diese wichtige Berufsgruppe in den Apotheken zugeschnitten sein.

Die expopharm 2016 findet vom 12. bis 15. Oktober 2016 auf dem Münchner Messegelände statt. Mit den Messetickets ist die An- und Abreise innerhalb Münchens mit den Services des MVV kostenfrei.

 

Pressekontakt:

Elmar Esser
E-Mail: presse@expopharm.de

Größte Leistungsschau des Apothekenmarktes 2017-01-17T12:25:56+00:00